Wer sich auf das Abenteuerland ein­lässt, muss zwar hin und wie­der Rasen mähen und Waffeln ver­kau­fen. Dafür aber bekommt das Kind außer­ge­wöhn­lich gutes Essen und ein bun­tes Angebot. Wir Eltern pro­fi­tie­ren von kur­zen Wegen bei den Absprachen und haben dar­über hin­aus ein Mitspracherecht. Für mich geht die­se Rechnung voll und ganz auf!”
Ramona, Mutter

Schon unser gro­ßer Sohn war im Abenteuerland. Wir waren mit den Angeboten dort immer zufrie­den. Der Große ist heu­te ein guter Schüler, der ein gutes Sozialverhalten hat und sehr neu­gie­rig ist — ein Umstand, den die Kita sehr geför­dert hat. Es war für uns kei­ne Frage, dass auch unser Jüngster das Abenteuerland besu­chen wird.”
Klaus, Vater

Kindergarten ist schön.”
Anna, 2 Jahre

Das Abenteuerland ist mir eine Herzenssache gewor­den. Meine Kinder waren hier ‘zu Hause’, ent­spre­chend habe ich mich ein­ge­bracht — selbst in der Zeit, als mei­ne Kinder schon in der Schule waren. Die Arbeit im Vorstand war immer sehr ange­nehm. Man kann viel bewe­gen, trifft auf rich­tig net­te Menschen und lernt neben­bei noch so eini­ges!”
Angelika Müller, Mutter und lang­jäh­ri­ge ers­te Vorsitzende

Ich habe im Abenteuerland als Kind eine wun­der­schö­ne Zeit erlebt. Genau des­halb habe ich mir Jahre spä­ter nun die­se Kita aus­ge­sucht, um mein Jahrespraktikum zu machen. Auch das war eine abso­lut rich­ti­ge Entscheidung!”
Malin, FOS-Jahrespraktikantin