Wie alles begann — in der Krusestraße

1984: Da ein erheb­li­cher Mange an Kindergartenplätzen besteht, fin­den sich eini­ge akti­ve Eltern zusam­men und grün­den die “Elterninitiative Werl e.V.”. Um die Kinder zu betreu­en, trifft man sich zunächst in Privaträumen.

1986: Auf dem umge­bau­ten Resthof von Fritz Reimertz in Büderich wird eine Wohnung ange­mie­tet und für den Zweck der Kinderbetreuung umge­baut. Die Einrichtung in der Krusestraße ist weit und breit die ers­te ihrer Art und wird ent­spre­chend von der Öffentlichkeit beob­ach­tet und bewer­tet.

2000: Der Ruf ist gut, die Kinderzahlen stei­gen und die Nachfrage nach Betreuungsmöglichkeiten über Mittag wächst. In der Folge wer­den die Räumlichkeiten zu klein. Nach vie­len Verhandlungen gelingt es der Stadt Werl, für die Kita den sog. “alten Kindergarten” in Büderich von der kath. Kirche zu kau­fen, ein Gebäude von 1912, für das es schon län­ger kei­ne Verwendung mehr gab. Nach einer umfas­sen­den Renovierung der Innenräume und der Außenanlage bezieht die Kita Abenteuerland ihr neu­es Zuhause in der Friedrichstraße.


Das Haus in der Friedrichstraße: 2000–2019

Die Einrichtung ist ein Traum für die rund 20 Kinder, die in einer Gruppe orga­ni­siert sind. Neben einem Gruppenraum gibt es einen Nebenraum, dazu eine Küche (mit Sitzgelegenheiten für alle Kinder), ein Büro und der sehr belieb­te Bewegungsraum in der zwei­ten Etage. Das Außengelände umfasst ca. 340 m2. Ein Sandkasten mit Wasserlauf, ein Klettergerüst, eine Rutsche und eine Vogelnestschaukel ste­hen hier zur Verfügung. Ein Weg rund um das Gebäude dient als Lauf‐ und Rennstrecke.

Das Erdgeschoss

Die Küche

Das Außengelände

Ein Haus mit wechselvoller Geschichte

Der rote Backsteinbau in der Friedrichstraße 2 wur­de bereits 1912 gebaut. Damals bezo­gen vier Schwestern aus der “Genossenschaft der barm­her­zi­gen Schwestern nach dem hei­li­gen Vinzenz von Paul” das Haus. Sie waren seit 1909 im Kirchspiel Büderich tätig und lei­te­ten in einem Vikariegebäude eine ambu­lan­te Krankenpflege, eine Nähschule und eine sog. “Kinderbewahrschule”.

Nach einer Schenkung der Witwe Joester erhielt die Kirchengemeinde das pas­sen­de Grundstück, um ein neu­es Schwesternwohnheim zu errich­ten — das heu­ti­ge Kita‐Gebäude. 1912 ver­leg­ten die vier Ordensschwestern ihren Sitz und ihre Angebote in die Friedrichstraße. Im Erdgeschoss befand sich nun der Vinzenz‐Kindergarten, die Nähschule und ein Raum für die Krankenpflege.

1962 wur­den die Ordensschwestern aus Büderich abge­zo­gen. Weltliche Angestellte über­nah­men den Vinzenz‐Kindergarten, der 1975 rund 900 Meter wei­ter in einen Neubau an der Schlesienstraße umzog, dem heu­ti­gen Sitz in direk­ter Nachbarschaft zu Büdericher Grundschule.

Das Gebäude in der Friedrichstraße wur­de fort­an als Wohnung und als Lagerraum für die Pfarrjugend und die Kirche genutzt. Zur Erstkommunion tra­fen sich dort vor und nach der hei­li­gen Messe die Kommunionkinder. Auch die Messdiener, die als die hei­li­gen drei Könige durch das Dorf zogen, wur­den hier ange­klei­det und ver­sorgt.

Nachdem die letz­te Mieterin starb, stand das Gebäude lan­ge Zeit leer, bis im Jahr 2000 mit der Kita Abenteuerland wie­der neu­es Leben ins Haus kam.

Noch mehr Details zur Geschichte des Hauses ver­öf­fent­lich­te die Westfalenpost am 18.11.1959


2009: Erstmals wer­den auch Zweijährige in der Kita auf­ge­nom­men.

2009: Zusammen mit dem St. Vinzenz Kindergarten gelingt die Zertifizierung zum “Familienzentrum Büderich”.

01–07/2017: In der Kita ler­nen 24 Kinder im Alter von 2–6 Jahren das klei­ne Einmaleins des Lebens. Darüber hin­aus bie­tet das Abenteuerland 9 Mitarbeiterinnen einen Arbeitsplatz.

08/2017: Im Kirchspiel Büderich feh­len Kita‐Plätze: In der Folge wird das Abenteuerland erwei­tert. Eine zwei­te Gruppe star­tet zum Sommer 2017 in dem bis­he­ri­gen Bewegungsraum. Sport wird fort­an in der Turnhalle der Grundschule gemacht. Auch eine drit­te Gruppe und damit einer grö­ße­re Baumaßnahme ist geplant.

09/2017: Kein Anbau, son­dern ein Neubau soll nun her: Die Kita Abenteuerland soll einen neu­en Standort erhal­ten, um die Kapazitäten zu erhö­hen. Der Neubau wird für das Kita‐Jahr 2018 in Aussicht gestellt.

05/2018: Die Entscheidung für den neu­en Kita‐Standort ist gefal­len: ein Grundstück an der Budberger Straße wird gekauft.

08/2018: Wir wer­den drei­zü­gig. Entgegen der ers­ten Planungen muss tat­säch­lich auch die drit­te Gruppe — die Krümel — in das Haus in der Friedrichstraße unter­ge­bracht wer­den. Um eine Ausgleichsfläche zu schaf­fen, wird ein Container gekauft und vor dem Haus plat­ziert. Alles ist eine Übergangslösung: Schon bald soll der Bau für die neue Kita an der Budberger Straße begin­nen.

01/2019: Endlich! Der Spatenstich für die neue Kita an der Budberger Straße kann gemacht wer­den. Bauherr ist die Firma Materio aus Soest, die den neu­en Kindergarten in einer Modulbauweise errich­ten wird.

28.05.2019 — Richtfest an der neu­en Kita: Wir fei­ern mit den Handwerkern den fer­ti­gen Rohbau. Zum Glück legt sich auch rech­zei­tig zum Start das Unwetter und der Zimmermann kann das Glas erhe­ben: Das neue Gebäude und alle sei­ne klei­nen und gro­ßen Nutzer möge das Glück beglei­ten!

1.08.2019: Das Gebäude wird uns offi­zi­ell über­ge­ben. Die Bauzeit betrug nur rund sie­ben Monate.

2019: Umzug an die Budberger Straße 20a

2.–6.08.2019: Der Umzug: Dank der Unterstützung von rund 40 Eltern und dem Kita‐Team kann der Umzug in einer Rekordzeit abge­wi­ckelt wer­den. Es wird geschleppt, gebohrt, gewischt. Am Abend des 6. August glänzt die Einrichtung — und war­tet auf die Kinder am kom­men­den Tag.

7.08.2019: Der ers­te Tag in den neu­en Räumlichkeiten an der Budberger Straße! Die Kinder sind begeis­tert! Die hel­len und gro­ßen Räume machen rich­tig gute Laune!

21.09.2019: Mit einem Fest fei­ern wir Tag der offe­nen Tür — und zugleich 35 Jahre Kita Abenteuerland. Herzlichen Glückwunsch!