Hier bekommt ihr den Antrag auf Betreuung eines Kita-Kindes im Rahmen der Notfallbetreuung.


Liebe Eltern der Abenteuerland-Kinder!

Im Kontext der Notfallbetreuung haben uns eini­ge Fragen erreicht, die wir hier­mit ger­ne auf­grei­fen und beant­wor­ten möch­ten:

  1. Gibt es eine Notfallbetreuung im Abenteuerland?
    Ja, seit dem 20. April betreu­en wir Kinder im Rahmen der Notfallbetreuung. Die Anzahl ist noch gering, steigt aber ste­tig.
  2. Welche Eltern haben ein Recht auf eine Notfallbetreuung?
    Dieser Kriterienkriterienkatalog ist zuletzt von der Landesregierung mehr­fach über­ar­bei­tet wor­den. Stand 25.04. gilt die Notbetreuung für Kinder, bei denen min­des­tens ein Elternteil in einem sys­tem­re­le­van­ten Beruf tätig ist. Auch Alleinerziehende, die berufs­tä­tig sind oder vor einem Schulabschluss ste­hen, kön­nen die Betreuung in Anspruch neh­men. In bei­den Fällen müs­sen die Eltern dafür unter­schrei­ben, dass eine ander­wei­ti­ge Betreuung gemäß den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts nicht rea­li­siert wer­den kann — es ist halt eine NOTfallbetreuung, kein regu­lä­res Kita-Angebot.
  3. Welche Berufe gel­ten als sys­tem­re­le­vant?
    Diese Liste ist mit­ler­wei­le sehr lang: medi­zi­ni­sches Personal gehört dazu, aber auch Lehrer/innen, Bahn-Angestellte, Einzelhandelkaufleute, Finanzbeamte, Bankangestellte, etc. Bitte infor­miert euch über den aktu­el­len Stand beim NRW-Familienminister.
  4. Welche Bescheinigung muss ich ein­rei­chen, um eine Notfallbetreuung in Anspruch neh­men zu kön­nen?
    Bitte nutzt die­sen Vordruck. Wichtig: unbe­dingt die Zeiten ein­tra­gen, in denen ihr arbei­tet und eine Betreuung benö­tigt!
  5. Wann muss ich die Notfallbetreuung anmel­den?
    Bitte mel­det — jede Woche neu! — spä­tes­tens am Donnerstag in der Vorwoche die kon­kre­ten Zeiten an — schließ­lich muss das Personal ent­spre­chend ein­ge­teilt wer­den.
  6. An wen wen­de ich mich mit dem Vordruck und mei­ner Anfrage auf Notfallbetreuung?
    Bitte direkt in der Kita mel­den!
  7. Wie erfolgt die Verpflegung?
    Die Küche wird ab dem 4. Mai wie­der wie gewohnt das Mittagessen pro­du­zie­ren. Getränke sind ohne­hin vor­han­den.
  8. Wie erfolgt die Übergabe und das Abholen?
    Bitte die Kinder an den Fenster-Türen der jewei­li­gen Gruppenräume abge­ben und dort auch wie­der abho­len. Das bedeu­tet: Eltern dür­fen die Kita nach wie vor NICHT betre­ten! (Betretungsverbot)
  9. Welche Kinder dür­fen nicht in die Notbetreuung?
    Kurz gesagt: alle Kinder mit Infekten. Jeder Husten führt in der aktu­el­len Situation dazu, dass das Kind — unter Umständen auch schon bei der Übergabe — nicht in Empfang genom­men wird und damit nicht betreut wird. Das ist kei­ne Erfindung für unse­re Kita, son­dern eine kla­re Vorgabe, die wir umset­zen müs­sen. Wir schüt­zen so das Personal und auch die ande­ren Kinder. Bitte helft mit und bringt die Erzieherinnen erst gar nicht in die unan­ge­neh­me Situation, dass sie den Gesundheitszustand eures Kindes kri­tisch beur­tei­len müs­sen. Im Zweifelsfall wird das Kind eher abge­lehnt, als dass es betreut wird.
  10. Was soll­te ich mei­nem Kind mit­ge­ben?
    Das Übliche: Windeln, Schnuller (bit­te sepa­rat ein­ge­packt), Kleidung für drin­nen und drau­ßen und die Mahlzeiten, sofern euer Kind nicht über die regu­lä­re Kita-Küche ver­pflegt wird.
  11. In wel­cher Gruppe wird mein Kind unter­ge­bracht?
    Die Kinder wer­den gemäß Anweisung in klei­nen Gruppen (soge­nann­te “Betreuungssettings”) betreut. Diese Gruppen wer­den alters­ent­spre­chend zusam­men­ge­stellt. Eine Vorgabe für eine maxi­ma­le Gruppengröße gibt es nicht. Ein ein­mal zusam­men­ge­stell­tes “Setting” kann nicht mehr getrennt wer­den — ein Gruppenwechsel ist also nicht mög­lich. Die Kinder haben so nur inner­halb die­ser Gruppe Kontakt, was das Infektionsrisiko ver­rin­gern soll.
  12. Wie läuft der Kita-Alltag ab?
    Wir ver­su­chen, den Alltag in den Kleingruppen so abwech­se­lungs­reich wie mög­lich zu gestal­ten — und gleich­zei­tig die umfang­rei­chen Verhaltens- und Hygieneregeln zu beach­ten.
    Auch im Tagesverlauf gilt das Distanzgebot, das heisst die Gruppen begeg­nen sich unter­ein­an­der mög­lichst nicht. Das betrifft vor allem den Flur, den Bewegungsraum und auch das Außengelände.
  13. Wie vie­le Stunden habe ich Anspruch auf Notbetreuung?
    Die Anzahl der Stunden rich­tet sich nach dem Umfang der beruf­li­chen Tätigkeit. An wel­chen Tagen ihr wie lan­ge arbei­tet, müsst ihr daher bit­te unbe­dingt auf der Bescheinigung des Arbeitgebers ver­mer­ken.
  14. Tragen die Erzieherinnen Masken?
    Diese Entscheidung tref­fen die Erzieherinnen für sich. Es besteht kei­ne Maskenpflicht. Hinweis: Kinder unter 6 Jahren brau­chen in NRW grund­sätz­lich kei­ne Maske tra­gen.
  15. Welche Quellen lie­fern seriö­se Informationen zur Notbetreuung?
    Für die Kita rele­vant sind die Vorgabe des NRW-Familienministers. Auf des­sen Internetseite fin­det ihr wei­te­re Informationen — zum Beispiel auch Elternbriefe und Fachempfehlungen.
    Weiterhin wich­tig für uns sind die Empfehlungen des Paritätischen.
  16. An wen kann ich mich bei wei­te­ren Fragen wen­den?
    Bitte wen­det euch an die Kita-Leitung.