Wieviele Stunden kann mein Kind in der Kita betreut wer­den?
Buchbar sind 25, 35 (im Block oder getrennt) oder 45 Stunden.

Welche Betreuungszeiten erge­ben sich mit den Stundenbuchungen?

  • 45-Wochen-Stunden: 7:00–16:00 Uhr, oder 7:30–16:30 Uhr
  • 35-Wochen-Stunden im Block: 7–14:00 Uhr
  • 35-Wochen-Stunden geteilt: 7:30–12:30 Uhr und 14:00–16:00 Uhr
  • 25-Wochen-Stunden: 7:30–12:30 Uhr

Wann kann ich mein Kind abho­len?
Abholzeiten sind vor oder nach dem Mittagessen (11:45 oder 12:30 Uhr), oder in der Zeit von 14:00–16:30 Uhr. Montags machen wir Sport! Die Kinder kön­nen dann vor dem Sport ab 14 Uhr in der Kita, oder nach dem Sport (16:15–16:30 Uhr) an der Turnhalle der Grundschule abge­holt wer­den.

Ich ken­ne die Kita gar nicht. Kann ich mir die Einrichtung anse­hen, bevor ich mein Kind anmel­de?
Das ist für uns selbst­ver­ständ­lich. Sie kön­nen jeder­zeit ger­ne anru­fen oder uns eine Email sen­den, um einen Termin zu ver­ein­ba­ren. Wir zei­gen Ihnen ger­ne unse­re Räume und beant­wor­ten Ihnen Ihre Fragen.

Wird mein Kind auf jeden Fall im Abenteuerland ange­nom­men, wenn dies mei­ne ers­te Wahl ist?
Natürlich ver­su­chen wir immer, Ihre Wünsche zu berück­sich­ti­gen. Es bekom­men jedoch fast alle Einrichtungen mehr Anmeldungen als Plätze zur Verfügung ste­hen. Daher set­zen sich die Leiter/innen der Einrichtungen nach dem jewei­li­gen Anmeldeschluss zusam­men und stim­men sich unter­ein­an­der ab. Ob dabei immer in jedem Fall der ers­te Wunsch berück­sich­tigt wer­den kann, hängt von vie­len Faktoren ab. Ausschlaggebend sind z.B. die Arbeitsbedingungen der Eltern, sozia­le Voraussetzungen, oder Geschwisterkinder.

Wann muss ich mein Kind anmel­den, um noch einen Platz zu bekom­men?
Das Anmeldeverfahren wickelt der Kreis Soest über die sog. Kita-Karte ab. Diese Kita-Karten wer­den im Herbst ver­sandt. Hier notie­ren Sie Ihre Wunscheinrichtungen. Geben Sie dann die Karte zeit­nah in der ers­ten Wunscheinrichtung ab. Die genau­en Zeiträume der Anmeldetermine wer­den in der Tagespresse bekannt gege­ben. Sie kön­nen die­se natür­lich auch jeder­zeit beim Kreis Soest oder in der Kita erfra­gen.

Was bedeu­tet es für die Eltern, dass es sich beim Abenteuerland um eine Elterninitiative han­delt?
Träger des Abenteuerlands ist ein Verein. Das bedeu­tet, dass die Eltern nicht nur „Klienten“ oder „Kunden“, son­dern Mitglieder der Elterninitiative sind. Dies erfor­dert zwar auf der einen Seite einen etwas höhe­ren Aufwand, es bringt auf der ande­ren Seite aber auch einen Teil an Mitbestimmungs- und Mitgestaltungsmöglichkeiten mit sich. Hier erhal­ten Sie alle Informationen zur Elterninitiative.

Was wird getan, damit mein Kind sich gut in der Kita ein­ge­wöhnt?
Die Phase des Kita-Starts unter­teilt sich in meh­re­re Abschnitte. Erfahren Sie hier alle Details der Eingewöhnungsphase.

Was mache ich, wenn ich außer­halb der Öffnunszeiten, an Brückentagen oder in den Ferien eine Betreuung brau­che?
Als Familienzentrum bie­ten wir Ihnen die Vermittlung von Babysittern und Tagespflegeeltern an, die eine Betreuung außer­halb unse­rer regu­lä­ren Öffnungszeiten über­neh­men kön­nen. Ferienzeiten kön­nen Sie dank unse­rer  Urlaubsbetreuuung über­brü­cken.

Ich lege Wert auf eine gesun­de Ernährung für mein Kind. Wie sieht es damit im Abenteuerland aus?
Im Abenteuerland wird täg­lich frisch gekocht. Das Essen von Köchin Elisabeth Zimmermann ist ein her­aus­ra­gen­des Merkmal der Kita. Die Speisen kom­men warm auf den Tisch, die Kinder kön­nen — je nach Gericht — mit­hel­fen und Dank der Produktion vor Ort kann auf Lebensmittelunverträglichkeiten jeder­zeit Rücksicht genom­men wer­den.

Muss mein Kind in der Kita zu Mittag essen?
Das hängt davon ab, wie vie­le Stunden Ihr Kind im Abenteuerland ver­bringt. Haben Sie ein Kind, das 25 oder 35 Stunden bei uns ver­bringt, kön­nen Sie es sich aus­su­chen, ob Ihr Kind  die Mittagszeit bei uns ver­bringt. Kinder, die 35 Stunden im Block oder 45 Stunden lang betreut wer­den, essen natür­lich auch hier.

Muss mein Kind einen Mittagsschlaf machen, auch wenn es ihn zu Hause nicht mehr macht?
Wir rich­ten uns dabei nach dem Bedarf des Kindes — und den Wünschen der Eltern. Vor dem Kita-Start hin­ter­fra­gen wir die Vorlieben Ihres Kindes. Dazu gehört auch, ob das Kind noch einen Mittagsschlaf macht, und ob es dazu viel­leicht ein beson­de­res Kuscheltier dabei haben möch­te. Der Mittagsschlaf ist also kein Muss. Kinder, die kei­nen Schlaf benö­ti­gen, wer­den im Rahmen einer klei­nen Auszeit nach dem Mittagessen betreut.

Wie wird mein Kind auf die Schule vor­be­rei­tet?
Wie für die Kleinen, so haben wir auch für die ange­hen­den Schulkinder ein beson­de­res Angebot im Programm.

Welches päd­ago­gi­sche Konzept liegt der Arbeit im Abenteuerland zu Grunde?
Das Konzept, das unse­rer Arbeit zugrun­de liegt, ist kein star­res Regelwerk, son­dern ent­wi­ckelt sich stän­dig wei­ter. Auszüge aus dem Konzept haben wir hier ver­öf­fent­licht. Das gesam­te, recht umfang­rei­che, Dokument kann jeder­zeit in der Kita ein­ge­se­hen wer­den.

Wie geht die Einrichtung mit Kritik um?
Es gilt: “Jede Kritik, die uns nicht erreicht, ist eine ver­ta­ne Chance. Jedes Lob, das uns erreicht, ist ein Ansporn für uns.” Sollten Sie ein­mal mit einem Angebot, oder einer Entwicklung unzu­frie­den sein, haben Sie jeder­zeit die Möglichkeit, dies im direk­ten Gespräch zu the­ma­ti­sie­ren. Darüber hin­aus gibt es einen Postkasten für Lob und Kritik im Eingang. Benötigt ein Konflikt eine Vermittlung zwi­schen den Parteien, über­nimmt dies der Elternrat.